Home » Krebsgrundlagen » Krebsarten » Krebsarten, die wir behandeln » Nebennierenrindenkarzinom

Nebennierenrindenkarzinom

Nebennierenrindenkarzinom

Übersicht

Nebennierenrindenkarzinom oder Nebennierenkrebs ist eine seltene Krebsart, die sich in einer oder beiden Nebennieren entwickelt. Die Nebennieren sind für die Hormonproduktion in allen Körperteilen verantwortlich. Das Nebennierenrindenkarzinom betrifft am häufigsten Kleinkinder oder Erwachsene Mitte vierzig oder Mitte fünfzig. Das adrenokortikale Karzinom ist heilbar, wenn es früh erkannt wird.

Die Nebenniere

Die Nebenniere ist ein gepaartes Organ, das sich über jeder unserer Nieren befindet. Es produziert verschiedene Hormone wie Adrenalin, Cortisol und Aldosteron. Jede Nebenniere hat eine Kortikalis und ein Medulla, die für die Produktion verschiedener Arten von Hormonen verantwortlich sind. Einige von ihnen sind die Basis für die Produktion der männlichen und weiblichen Hormone. Daher kann Nebennierenkrebs je nach Art des übermäßig produzierten Hormons ein heterogenes Krankheitsbild aufweisen. Manchmal überschneiden sich die Symptome und Anzeichen von Nebennierenkrebs mit anderen Zuständen der Nebennieren oder des menschlichen Körpers im Allgemeinen.

Wie häufig ist das Nebennierenrindenkarzinom?

Das Nebennierenrindenkarzinom ist selten und betrifft die Umgebung 200 Menschen pro Jahr in den USA. Die XNUMX-Jahres-Überlebensrate hängt vom SEER-Stadium des Tumors ab. Wenn der Krebs lokalisiert ist, liegt die XNUMX-Jahres-Überlebensrate bei etwa 74%. Die kombinierte XNUMX-Jahres-Überlebensrate aller SEER-Stadien beträgt 51%. Regionale Nebennierenrindenkarzinome haben eine XNUMX-Jahres-Überlebensrate von 56%und für entfernte fällt es auf 37%.

Wie ist die Prognose eines Nebennierenrindenkarzinoms?

Die Prognose eines Nebennierenrindenkarzinoms hängt von seinem Stadium ab. Im Allgemeinen breitet sich Nebennierenkrebs schnell auf nahe gelegene Blutgefäße und den Rest des Körpers aus. Wenn der Tumor funktionsfähig ist, kann die Diagnose aufgrund von Symptomen und Anzeichen früh erfolgen. Nicht funktionierende Tumoren können jedoch möglicherweise erst identifiziert werden, wenn sie sich auf andere Gewebe ausbreiten. Fernmetastasen des Nebennierenrindenkarzinoms bedeuten eine schlechte Prognose. Nebennierenkrebs ist jedoch heilbar, wenn er früh erkannt wird.

Was ist die Ursache für ein Nebennierenrindenkarzinom?

Wissenschaftler sind sich nicht sicher, was das Nebennierenrindenkarzinom verursacht. Sie glauben, dass einige Mutationen oder Veränderungen in der DNA einiger Zellen für ihre krebsartige Transformation verantwortlich sein könnten. Das adrenokortikale Karzinom kann im Allgemeinen in den Familien auftreten. Personen mit Nebennierenkrebs in der Familienanamnese sollten regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen durchführen, um einen potenziell bösartigen Tumor frühzeitig zu erkennen. Einige genetische Erkrankungen können Ihre Chancen auf ein Nebennierenrindenkarzinom erheblich erhöhen. Die folgenden sind einige von ihnen:

  • Beckwith-Wiedemann-Syndrom
  • Familiäre adenomatöse Polyposis (FAP)
  • Hereditärer Darmkrebs ohne Polypose (HNPC)
  • Li-Fraumeni-Syndrom
  • Multiple endokrine Neoplasien (MEN1)

Risikofaktoren für ein Nebennierenrindenkarzinom

As Risikofaktoren Bei Nebennierenrindenkarzinomen schlagen Ärzte vor, dass einige genetische Syndrome das Risiko für die Entwicklung von Nebennierenkrebs erhöhen. Die folgenden sind einige der bekanntesten:

  • Li-Fraumeni-Syndrom
  • Beckwith-Wiedemann-Syndrom
  • Von Hippel-Lindau-Krankheit
  • Multiple endokrine Neoplasien (Typ 1 und 2)
  • Familiäre adenomatöse Polyposis (FAP)
  • Lynch-Syndrom (erblicher Darmkrebs ohne Polypose)
  • Carney-Komplex

Die meisten Menschen mit einem dieser genetischen Syndrome entwickeln keinen Krebs, haben jedoch am häufigsten einen Nebennierentumor.

Symptome und Anzeichen eines Nebennierenrindenkarzinoms

Das Nebennierenrindenkarzinom kann einige der folgenden Symptome und Anzeichen aufweisen:

  • Gewichtszunahme oder Gewichtsverlust
  • Fühle deine Muskeln schwach
  • Neu gebildete rosa oder lila Dehnungsstreifen auf Ihrer Haut
  • Überschüssiges Gesichtshaar bei Frauen
  • Haarausfall am Kopf bei Frauen
  • Unregelmäßige Perioden
  • Vergrößerte Brüste bei Männern
  • Schrumpfende Hoden
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Bauchblähungen und Gas
  • Rückenschmerzen
  • Fieber
  • Appetitverlust

Einige Nebennierentumoren sind funktionsfähig, was bedeutet, dass sie übermäßige Hormonspiegel produzieren. Zum Beispiel kann zu viel Aldosteron zu hohem Blutdruck, häufigem Wasserlassen und Muskelschwäche führen. Übermäßige Cortisolproduktion kann zu zentraler Gewichtszunahme, hohem Blutzuckerspiegel, leichten Blutergüssen, hohem Blutdruck, rosa oder violetten Dehnungsstreifen auf der Haut, zusätzlichem Fett im Nacken sowie rundem und rotem Gesicht führen. Übermäßige Östrogenspiegel bei Männern können zu Brustwachstum und erektiler Dysfunktion führen. Bei Frauen können unregelmäßige Perioden oder Vaginalblutungen auftreten. Schließlich kann zu viel Testosteron bei Frauen zu Haarausfall am Kopf oder im Gesichtshaar führen, zusammen mit einer tieferen Stimme. Männer können keine Veränderungen erfahren.

Arten von Nebennierentumoren

Nebennierentumoren können gutartig oder bösartig sein. Im Folgenden sind einige der Haupttypen von Nebennierentumoren aufgeführt:

  • Adenome
  • Nebennierenrindenkarzinome
  • Neuroblastome
  • Phäochromozytom

Diagnose eines Nebennierenrindenkarzinoms

Um ein Nebennierenkarzinom zu diagnostizieren, nimmt Ihr Arzt Ihre Anamnese und führt eine körperliche Untersuchung durch. Die Tests, die sie oder er für Sie durchführen wird, helfen, andere Ursachen auszuschließen und eine Differentialdiagnose zu erstellen. Um Ihren Hormonspiegel zu überprüfen und festzustellen, ob Anomalien vorliegen, müssen Sie sich einer Blutuntersuchung und einem Urintest unterziehen. Ihr Arzt schlägt möglicherweise einige bildgebende Tests vor, z. B. CT, Positronenemissionstomographie (PET) oder MRT, um festzustellen, ob Metastasen vorliegen, und um den Tumor zu inszenieren. Eine Laboranalyse Ihrer Nebenniere kann erforderlich sein, wenn Ihr Arzt den Verdacht hat, dass Sie ein Nebennierenrindenkarzinom haben. Dazu ist die Entfernung Ihrer Nebenniere unerlässlich.

Was ist die Behandlung für Nebennierenrindenkarzinom?

Eine Operation ist die beste Behandlungsoption für das Nebennierenrindenkarzinom. Andere Therapien sind ebenfalls vorteilhaft, um das Wiederauftreten des Tumors zu verhindern. Einige Patienten haben möglicherweise Kontraindikationen in Bezug auf Operationen und benötigen möglicherweise eine alternative Behandlung. Die Operation ist jedoch die einzige Methode, die das Nebennierenrindenkarzinom behandeln kann. Andere therapeutische Interventionen, die notwendig sein könnten, sind die folgenden:

  • Pharmakologische Behandlung mit Mitotan zur Verringerung des Rezidivrisikos nach der Operation
  • Strahlentherapie zur Abtötung verbleibender Krebszellen
  • Orale oder intravenöse Chemotherapie zur chemischen Abtötung verbleibender Krebszellen

Referenzen
https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/adrenal-cancer/diagnosis-treatment/drc-20446405
https://www.webmd.com/cancer/adrenal-carcinoma#3
https://moffitt.org/cancers/adrenal-cancer/diagnosis/risk-factors/
https://www.cancer.org/cancer/adrenal-cancer/about/key-statistics.html

Unsere Krebsbehandlungen