Home » Krebsgrundlagen » Krebsarten » Krebsarten, die wir behandeln » Vaginaler Krebs

Vaginaler Krebs

Vaginaler Krebs

Übersicht

Vaginalkrebs ist eine seltene Krebsart, die sich in der Vagina entwickelt. Es erscheint oft aus den Zellen, die das Innere der Vagina auskleiden. Die Vagina ist ein Bereich des Körpers, in dem sich viele Krebsarten ausbreiten können. Primärer Vaginalkrebs ist jedoch nicht sehr verbreitet. Die Krankheit ist heilbar, wenn sie früh diagnostiziert wird. Bei Vorhandensein von Metastasen wird die Behandlung schwieriger.

Über die Vagina

Die Vagina, auch Geburtskanal genannt, ist ein Muskelschlauch, der die Gebärmutter mit den äußeren Genitalien verbindet. Es ist ein Organ, dessen Wände normalerweise zusammengebrochen sind und sich berühren. Sie öffnen sich beim Geschlechtsverkehr oder bei der Geburt. Seine geschmierten Wände sind das Ergebnis der Drüsen in dem Bereich, der die Vagina mit Flüssigkeiten versorgt. Diese Flüssigkeiten helfen der Vagina, sich von Bakterien und toten Zellen zu befreien und die sexuelle Aktivität zu fördern. Seine Auskleidung enthält verschiedene Arten von Zellen, aus denen Vaginalkrebs entstehen kann.

Wie häufig ist Vaginalkrebs und wie ist seine Prognose?

Vaginalkrebs ist selten. Über 1 von 1,100 Frauen leiden im Laufe ihres Lebens an Vaginalkrebs. Auch eine geschätzte 6,230 Frauen werden Vaginalkrebs entwickeln und ungefähr 1,450 Frauen werden 2020 in den USA daran sterben. Die Prognose einer Krankheit hängt von ihrer XNUMX-Jahres-Überlebensrate ab, die die Möglichkeit ausdrückt, dass ein Patient fünf Jahre nach seiner Erstdiagnose am Leben ist. Die XNUMX-Jahres-Überlebensrate von Vaginalkrebs beträgt 47%. Vaginalkrebs im Frühstadium hat eine XNUMX-Jahres-Überlebensrate von 67%. Bei Fernmetastasen sinkt die Überlebensrate auf 19%.

Ursachen von Vaginalkrebs

Wissenschaftler sind sich nicht sicher, was Vaginalkrebs verursacht. Sie glauben, dass sich Vaginalkrebs als Folge von Veränderungen oder Mutationen in der DNA einiger Zellen entwickelt, die die Vagina aufbauen. Infolgedessen wachsen diese Zellen außer Kontrolle, überwiegen die gesunden Zellen und bilden einen Tumor. Die Ärzte stellten jedoch einige Risikofaktoren fest, die die Wahrscheinlichkeit einer Person, an Vaginalkrebs zu erkranken, signifikant erhöhen.

Risikofaktoren für Vaginalkrebs

Risikofaktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Person, eine Krankheit zu entwickeln. Im Folgenden sind einige der bekanntesten Risikofaktoren für Vaginalkrebs aufgeführt:

  • Älter als sechzig Jahre alt sein
  • Atypische Zellen in der Vagina, sogenannte vaginale intraepitheliale Neoplasie (VAIN).
  • Exposition gegenüber Medikamenten zur Verhinderung von Fehlgeburten wie Diethylstilbestrol (DES) während der Schwangerschaft
  • Mehrere Sexualpartner haben
  • Einen Partner haben, der mehrere Sexpartner hat
  • Ungeschützten Sex haben
  • Beim ersten Geschlechtsverkehr jung sein
  • Raucher sein
  • HIV-Infektion haben
  • HPV-Infektion haben

Symptome und Anzeichen von Vaginalkrebs

Früher Vaginalkrebs kann keine Symptome und Anzeichen verursachen. Im Verlauf der Krankheit können Sie jedoch Folgendes feststellen:

  • Ungewöhnliche Vaginalblutungen
  • Schmerzen beim Sex
  • Schwellung in den unteren Gliedmaßen
  • Vaginaler Ausfluss, der hinsichtlich seiner Konsistenz wässrig ist
  • Ein Klumpen oder eine Masse in Ihrer Vagina
  • Häufiges Wasserlassen, begleitet von Schmerzen
  • Verstopfung
  • Schmerzen im Beckenbereich

Die vier Arten von Vaginalkrebs

Die vier Hauptarten von Vaginalkrebs sind die folgenden:

  1. Plattenepithelkarzinom. Das Plattenepithelkarzinom entwickelt sich aus den Zellen, die die Innenwände der Vagina auskleiden. Es tritt am häufigsten in dem Teil der Vagina in der Nähe des Gebärmutterhalses auf. Es ist die häufigste Form von Vaginalkrebs, da es 85% bis 90% aller Fälle ausmacht. Es entwickelt sich in Gegenwart einer vaginalen intraepithelialen Neoplasie oder VaIN, was ein prämaligner Befund ist.
  2. Adenokarzinom. Adenokarzinom entsteht aus Vaginaldrüsen. Es macht etwa 5% bis 10% aller Fälle aus.
  3. Klarzelliges Adenokarzinom. Diese Art von Krebs, die stark mit dem Medikament Diethylstilbestrol (DES) assoziiert ist, tritt bei Frauen auf, deren Mütter dieses Medikament während der Schwangerschaft eingenommen haben. Ungefähr 1 von 1,000 Frauen entwickelt unter diesen Bedingungen Vaginalkrebs.
  4. Melanom. Das Melanom ist eine seltene Art von Vaginalkrebs, die als dunkle Läsion auftreten kann. Die Läsion hat unregelmäßige Ränder und benötigt keine Sonneneinstrahlung, um sich zu entwickeln. 

FIGO Stadien von Vaginalkrebs

Die Krankheit hat vier FIGO-Stufen das hängt von der Art der Krebszelle und dem Ausmaß der Ausbreitung des Tumors ab.

Stufe I: Der Tumor, der nur in der Vagina gefunden wird, hat sich nicht durch die Vaginalwand oder auf andere Organe ausgebreitet.

Stufe II: Der Tumor hat sich durch die Vaginalwand ausgebreitet. Es hat sich jedoch nicht auf die Wände des Beckens ausgebreitet.

Stufe III: Der Tumor hat sich auf die Lymphknoten im Becken oder in der Beckenwand ausgebreitet.

Stufe IVA: Krebs hat sich unabhängig von den Lymphknoten auf nahegelegene Organe wie die Blase oder das Rektum ausgebreitet.

Stufe IVB: Es gibt Fernmetastasen zu anderen Körperteilen.

Was ist die Diagnose von Vaginalkrebs?

Zunächst nimmt Ihr Arzt Ihre Anamnese und führt eine körperliche und Beckenuntersuchung durch, bei der er Ihre Vagina manuell inspiziert und abtastet. Möglicherweise ist auch ein Pap-Test erforderlich, um auf abnormale Krebszellen zu prüfen. Abhängig von den Ergebnissen müssen Sie möglicherweise eine Kolposkopie und eine Biopsie durchführen, um eine Probe Ihres Gewebes unter dem Mikroskop zu untersuchen. Um Ihren Tumor zu inszenieren und festzustellen, ob Metastasen vorliegen, müssen Sie möglicherweise einige Bildgebungstests durchführen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, eine Kolposkopie mit einer Kamera durchzuführen, um das Innere Ihrer Vagina zu visualisieren.

Was ist die Behandlung von Vaginalkrebs?

Die drei Standardbehandlungen in Bezug auf Vaginalkrebs sind Chirurgie, Strahlentherapie und Chemotherapie. Während der Operation kann Ihr Chirurg Ihren Tumor, Ihre Vagina oder die Organe Ihres Beckens extrahieren. Vor und nach der Operation kann eine Strahlentherapie erforderlich sein, um verbleibende Krebszellen abzutöten oder den Tumor vor der Operation zu verkleinern. Für Frauen mit Vaginalkrebs im Spätstadium gibt es Palliativversorgung.

Referenzen
https://www.cancer.net/cancer-types/vaginal-cancer/introduction
https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/vaginal-cancer/diagnosis-treatment/drc-20352453
https://www.cancer.org/cancer/vaginal-cancer/about/key-statistics.html
https://www.cancer.net/cancer-types/vaginal-cancer/stages

Unsere Krebsbehandlungen